projekte

streckenweise windig ~~~ Ausstellung in Calden

streckenweise windig oV 3 Kopie

Reta Reinl zeigt textile Arbeiten, Windobjekte, Zeichnungen und Installationen.

Das textile Material ist dabei ein Medium, das Reinls Ideen über das Phänomen Wind, über Landschaftswahrnehmung, über Natur und interkulturelle Kommunikation in räumliche und zeichnerische Arbeiten übersetzt.
Textur, Bewegung, das Sichtbarmachen von Gegensätzen und das unsichtbar Mitwirkende des Windes spinnen den künstlerischen roten Faden ihrer Arbeiten.
Reta Reinl ist Künstlerin, Kuratorin des Internationalen Windkunstfestivals  „ bewegter wind“ in Nordhessen. Sie leitet Workshops und Schulprojekte.

------------------------------------------------------------------------------------------
Im Bahnhof Fürstenwald ist das Bildhaueratelier von K. Klose beheimatet. Während der Cafézeiten werden in loser Folge in wechselnden Ausstellungen Arbeiten verschiedener Künstler/Innen gezeigt, Konzerte und Lesungen geboten. Zur Zeit ist durch die Corona Bestimmungen das Café geschlossen, die laufende Ausstellung kann aber einzeln, in Zweiergruppen oder Haushalten angesehen werden. Zu den Öffnungszeiten kann auch Kuchen zum Mitnehmen gekauft werden.

Termine werden auch auf der Internetseite  www.kordula-klose.de bekannt gegeben.
geöffnet zu den Cafézeiten: Fr. u. Sa. Von 12 Uhr – 20 Uhr ,So von 13 Uhr – 20 Uhr, sommers bis 21 Uhr
und nach Vereinbarung
34379 Calden- Fürstenwald, Telefon 05609 – 2095, Bahnhofsstr. 34


webcollRR str windig1

webcollRR str windig2

bewegter wind

 

Ein internationaler Kunstwettbewerb und Windobjekte, Installationen und Performances in Landschaftsausstellungen sind die Themen des Vereins "bewegter wind", der sich die Förderung der Windkunst und interkulturellen Kommunikation zur Aufgabe gemacht hat.

Neuigkeiten zum "bewegten wind"  werden auf der website www.bewegter-wind.de  veröffentlicht.

 Das Windkunstfestival mit Kunstwettbewerb findet alle zwei Jahre statt.

Berggeschrei - Kunst mit Künsten in der Grube Samson

Hier ein Video zu meiner Installation "Silverrush".

"Berggeschrei"       Kunst mit Künsten

19.5.- 20.7.2019, Grube Samson, St. Andreasberg

P1340279k

Installationen von Eike Geertz, Dorothea Kirsch, Detlef Backhaus, Kordula Klose, Reta Reinl, Karsten Knigge, Lasafam Iturrizaga. 

Den Flyer gibt es hier. Link zum Video vom Ausstellungsrundgang.

Der Oberharz blickt auf eine jahrhundertealte Tradition der Entwicklung von Künsten zurück. So werden im Bergbau hochentwickelte Techniken und Maschinen genannt. Drahtseil und Fahrkunst zählen heute zu den bekanntesten Erfindungen des Oberharzer Bergbaus, daneben kennen wir auch Kunstkreuze oder Kunstknechte.

Kunstfertigkeit wird im Bergbau also genauso Kunst genannt wie Kunst als Darstellung eines Wissens- und Erkenntnisprozesses. Dieser hilft uns, die Welt zu verstehen und sinnlich wahrzunehmen.

Den Ideenreichtum der Harzer Bergleute haben Künstler*innen zum Anlass genommen, sich mit dessen Besonderheiten auseinanderzusetzen. Das „Berggeschrei“ ist der Begriff für den Silberrausch, der Menschen ab dem 16. Jahrhundert in den Harz lockte. Das heutige „Berggeschrei“ interpretiert faszinierende Aspekte des historischen Silberbergbaus. Parallelen und Gegensätze, Traditionen und Überraschungen laden zur Grube Samson ein. Entstanden ist ein Rundweg in der Kulturlandschaft mit Objekten, Installationen und Aktionen von Eike Geertz, Dorothea Kirsch, Detlef Backhaus, Kordula Klose, Reta Reinl, Karsten Knigge, Lasafam Iturrizaga.

Einen Flyer mit dem Lageplan und der Vorstellung der Kunstschaffenden können Sie hier herunterladen.

Kulturagentur ago3

ago logo pur klwww.kulturagentur-ago3.de

Die Kulturagentur ago3 bietet einen Kulturveranstaltungskalender, eine Kulturdatenbank und ago3-Kulturtippmails an, konzipiert Veranstaltungsreihen und zeigt Tipps für Entdecker in der  Region Waldeck-Frankenberg.

ago3 fördert Kulturideen in der Region Waldeck-Frankenberg, bildet Netzwerke und organisiert Begegnungen von Künstlerinnen und Künstler mit Veranstaltern und    Kunstinteressierten. 

Weiterlesen: Kulturagentur ago3